Halloween-Special: Rezept für Kürbis-Hunde-Kekse

Zutaten für ca. 500g:

200 Gramm Hokaido-Kürbis

1 Suppengrün

100 Gramm frische Hähnchen-Innenbrust

500 Gramm Dinkelmehl

1 EL Leinöl

50 Gramm Hüttenkäse

1 Eigelb

 

  1. Kürbis entkernen und klein schneiden. Kürbisstücke zusammen mit einem Möhrchen vom Suppengrün und einem Schuss Wasser auf mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis Kürbis und Möhrchen weich geworden sind
  2. Überschüssige Flüssigkeit abgießen und Kürbis- und Karotten-Stücke pürieren
  3. Fleisch und das restliche Suppengrün kleinschneiden und ebenfalls auf mittlerer Temperatur mit einem Schuss Wasser köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist. Danach das Suppengrün entfernen, Flüssigkeit abgießen und Fleisch pürieren
  4. Kürbis-Möhrchen-Püree und das pürierte Hähnchen zusammenfügen und gut vermengen. Anschließend den Hüttenkäse, das Eigelb und das Leinöl hinzugeben und alles gut durchmischen. Mehl beifügen und Masse durchkneten, bis der Teig eine einigermaßen feste Konsistenz bekommt und nicht mehr an den Händen klebt. Teig nun zu einer Kugel formen und ihn für circa eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen
  5. Arbeitsfläche mit etwas Dinkelmehl bestreuen und Backofen auf 150 Grad vorheizen
  6. Teig ausrollen und nach Belieben kleine Kekse formen oder Ausstechformen benutzen
  7. Hundekekse anschließend bei 150 Grad (Umluft) für 20 bis 30 Minuten backen. Die Kekse sollten leicht gebräunt und äußerlich hart sein

Um die Haltbarkeit der Hundekekse zu erhöhen, könnt ihr sie anschließend bei geringer Temperatur (max. 50 Grad) austrocknen lassen.

Jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Backen und euren Lieblingen einen guten Appetit 🙂